Epiphora Selbstheilungsgruppe

Viele, die sich mit PersonalTuning beschäftigen und dabei die Epiphora Atemtechnik anwenden, entwickeln selbständig ein Bewusstsein für Balance, für die Atemübungen und die Bewegungstechniken. Meistens sind 3 bis 4 Termine nötig, um diese Selbstheilungsmethode zu erlernen. Danach ist die Einführung meistens beendet und sind erste Resultate erreicht. Danach macht man allein weiter mit der Selbstheilung.

Die meisten kennen niemanden in ihrer Umgebung, der auch damit beschäftigt ist. Außerdem bekommen wir immer mehr Nachfragen nach einer Ausbildung in der Epiphora Atemtechnik. Damit diejenigen, die momentan mit der Epiphora Atemtechnik sich selbst heilen, nicht automatisch zu Einzelgängern („Einzelkämpfern“) werden, sind wir momentan mit der Entwicklung von „Epiphora Selbstheilungsgruppen, ESG“ beschäftigt.

Eine ESG ist eine selbständige Selbstheilungsgruppe, die aus mehreren Menschen besteht, die die Epiphora Atemtechnik ausüben und die sich in Abständen von 2 bis 3 Wochen regelmäßig treffen. Während dieser Treffen werden Erfahrungen ausgetauscht und zusammen geatmet, eventuell in Kombination mit Atemwanderungen. Eine ESG wird geleitet von einem selbst Betroffenen, der Erfahrung hat mit der Epiphora Atemtechnik und der hierbei durch Epiphora begleitet und trainiert wird. Eine ESG sollte regelmäßigen Kontakt zu einem Physiotherapeuten und einem Arzt haben, die vertraut sind mit den PersonalTuning Prinzipen und der Epiphora Atemtechnik.

Ab September 2017 starten wir eine Ausbildung zum „ESG Begleiter“, wofür in PTT Erfahrene, die eine ESG gründen wollen, sich anmelden können. Wenn Du also Deine PersonalTuning Erfahrungen teilen und mit anderen zusammen die Atemübungen machen möchtest, um dabei Einander mit Aufmerksamkeit und Tipps zu unterstützen, gibt es ab jetzt die Möglichkeit, in der Umgebung eine ESG aufzubauen.

Für Informationen und auch für Ausbildungen von Professionals Siehe unter: www.epiphora.org