Erfahrung mit PersonalTuning Therapie

Erfahrungsberichte

Hypermobilitätssyndrom

Nachdem ich schon alles Mögliche an Untersuchungen und Behandlungen hinter mir hatte, bekam ich die Diagnose Hypermobilitätssyndrom und überwies mich der Rheumatologe an Hans. Lustlos, übermüdet und Schmerzen überall stand ich vor seiner Tür. Jetzt einen Monat später sprühe ich vor Energie und habe beinah keine Schmerzen mehr. Danke Hans

G.T.

Wieder leben

Seit 10 Jahren habe ich rheumatische Beschwerden. Bis zu 4000 mg Paracetamol pro Tag, ab und zu zusätzlich entzündungshemmende Medikamente. Ich hatte wirklich alles schon probiert, Nahrungsergänzungsmittel, Physiotherapie, Akupunktur. Inzwischen hatte ich mich schon damit abgefunden. Schlecht schlafen, immer müde, körperlich eingeschränkt.

Anfang November voriges Jahr hörte ich von Herrn H. Timmerman, ein Physiotherapeut mit einer neuen Methode: PersonalTuning Therapie. Die Geschichte auf seiner Internetseite sprach mich an. Ich rief ihn an und nachdem ich jede Menge Fragen auf ihn abgeschossen hatte, machte ich einen Termin.

Ich wurde untersucht, die Therapie wurde mir erklärt und ich machte verschiedene Übungen mit Atemtechniken. Gleich nach der ersten Therapie hatte ich keine Schmerzen mehr und habe danach nie wieder ein Schmerzmittel genommen! In der ersten Nacht schlief ich 1 Stunde auf dem Sofa und danach 8 Stunden im Bett. Seit ich diese Methode anwende, schlafe ich mit Leichtigkeit 10 oder mehr Stunden pro Nacht. Ich glaube, ich hole alle Jahre mit zu wenig Schlaf jetzt nach! Und ich habe auch keinen Reizdarm mehr!

Zusammengefasst: ich habe wieder ein Leben! Wenn Du Beschwerden hast wie Fibromyalgie, Reizdarm, chronische Ermüdung, Schlafstörung, Schmerzen in Muskeln und Gelenken usw. geh zu: www.personaltuning.net und versuche es auch. EINFACH TUN!

A.G.

 

Hier mein Rückblick auf PersonalTuning

Ich kam zu PersonalTuning mit rheumatischen Beschwerden. Ich merkte sofort, dass ich besser schlafen konnte. Jahrelang habe ich mindestens zweimal die Woche eine Schlaftablette genommen, um mich genügend ausruhen zu können, aber seit dem ersten Termin habe ich keine Pillen mehr geschluckt. Großartig! Außerdem hatte ich eine Zeitlang Antidepressiva genommen wegen meiner Ängste; ein paar Monate vor dem Termin hatte ich damit aufgehört und das fiel mir immer noch schwer. Seit PTT habe ich die Pillen keine Sekunde mehr vermisst. Ich habe wesentlich mehr Energie.

Mit den rheumatischen Beschwerden geht es inzwischen auch besser seit ich PTT mit Hypnotherapie kombiniert habe. Ich brauchte also noch etwas mehr. Ich werde diesen Weg weitergehen und denke, dass es noch besser werden wird.

L.W.

 

Ich hatte versprochen, noch etwas zu schreiben

Meine Erfahrung mit Deiner Therapie war ein „eye-opener“.

Der Rheumatologe hatte mich vor die Wahl gestellt: Cortison zu schlucken oder die Möglichkeit den müden Körper durch eigene Kraft wiederherzustellen und einen Termin für PersonalTuning Therapie zu machen.

Weil meine Neugier unter anderem durch das Lesen von Erfahrungsberichten anderer geweckt war, beschloss ich, einen Termin zu vereinbaren.

Nach drei Terminen ist meine positive Erfahrung: ICH WERDE FAST MÜDE VON DER MENGE ENERGIE, DIE ICH PLÖTZLICH HABE!

Vielen Dank, Hans!

R.G.

 

Nicht fragen, nicht denken, nur genießen

Nach 28 Jahren und genauso vielen Ärzten war ich jetzt bei PersonalTuning. Nach 4 Behandlungen war ich beschwerdefrei. Bin völlig verblüfft, dass dies bei mir möglich war. Nicht fragen, nicht denken, nur genießen, und das tu ich!

Lydia, 59 Jahre

 

Fibromyalgie weg geatmet – PersonalTuning

Viele Jahre schon leide ich unter dem Fibromyalgiesyndrom. Kein Symptom, dass sich nicht bei mir bemerkbar machte. Muskelschmerzen, Reizdarm, Herzrasen, Tinnitus, Kopfschmerzen, Taubheitsgefühle, Müdigkeit usw., die ganze Palette. Menschenansammlungen waren mir ein Graus und am liebsten verkroch ich mich zuhause. Das einzige, das mir half war Bewegung und Saunabesuche. Meine Arbeit als Übungsleiterin hatte ich schon sehr eingeschränkt und auch als Ausbildungsreferentin war ich nur noch gelegentlich unterwegs. Nach jedem Kurs benötigte ich erst einmal eine längere Erholungspause.

Im Mai 2016 las ich in der Regionalpresse einen Bericht über PersonalTuning. Dort stand: PersonalTuningTherapie ist eine sehr effektive Physiotherapiemethode zur Behandlung von Fibromyalgie-Syndrom, Chronische Erschöpfungszustände und Beckeninstabilität.“
Es handelt sich dabei um eine Behandlungsmethode aus den Niederlanden und wurde dort in Zusammenarbeit von Rheumatologen und Therapeuten entwickelt.

Als Schmerzpatient greift man ja nach jedem Strohhalm. Da diese Behandlungsmethode ohne Medikamente auskommt, wollte ich sie natürlich sofort ausprobieren. Außerdem lag die Physiotherapiepraxis, die diese Methode anbot, in meiner Heimat, dem Emsland. Also bin ich nach Sögel gefahren und habe mir von Hans Timmermann eine Atemtechnik zeigen lassen, die ich abends vor dem Einschlafen und morgens vor dem Aufstehen anwenden sollte. Ich war ja skeptisch: „Das ist alles“ Ich habe es ausprobiert und war verblüfft. Nach ein paar Tagen ließen die Schmerzen nach. Ich konnte plötzlich wieder durchschlafen. Geweckt wurde ich vom Wecker, nicht von den Schmerzen. Ich hatte noch einen zweiten Termin, dort bekam ich einfache Gymnastikübungen gezeigt, die ich vor dem Aufstehen noch im Bett machen sollte. Ich mache also morgens im Bett meine Gymnastik und die Atemübungen, und dann setze ich mich auf die Bettkante. Auf der Bettkante habe ich dann „mit den Flügeln geschlagen“. Wenn das einer gesehen hätte, der hätte mich vielleicht für verrückt erklärt. Abends mache ich wieder Atemübungen und einen BodyScan. Da liege ich dann, höre in meinen Körper hinein, wandere von den Füssen bis zum Kopf und was spüre ich da? Nichts. Ein unbeschreibliches Gefühl, keine Schmerzen, kein Herzrasen, kein Kribbeln. Ich konnte es nicht fassen. Nach wenigen Tagen hatte ich das Gefühl, die Fibromyalgie ist weg. Einfach weg geatmet. Ein verlorengeglaubtes Lebensgefühl ist wieder da. Ich bin aktiver und vitaler, kann wieder mehr arbeiten, nach der Sauna kann ich eiskalt duschen ohne weiße Finger zu bekommen. Das Einschlafen fiel mir anfangs schwer. Ich schlafe seit 50 Jahren auf dem Bauch, aber zur Therapie gehört, auf dem Rücken oder auf der Seite zu schlafen. Die Umgewöhnung hat etwas gedauert. Ich schlafe nun aber durch und bin morgens ausgeruht. Bei einem dritten Termin gab es für den Therapeuten nicht mehr viel zu tun. Ich habe ihm alle Übungen noch einmal vorgemacht um sicherzustellen, dass ich auch alles richtig mache. Mehr Termine brauche ich nicht. Ich habe aber versprochen, im nächsten Jahr wieder vorbeizuschauen, um ihm zu zeigen, wie es mir geht. Ich bin so froh, diesen Zeitungsartikel gelesen zu haben, denn nun ist mein Leben wieder lebenswert.

G.G.